Tono Bothorn Vita

 

1959 Meisterprüfung als Gold- und Silberschmiedemeister
Werkstatt seit 1959 in Rheine
Zahlreiche Arbeiten für Kirchen

MESSKELCH DES PRIESTERS

KARL-HEINZ MESSBAUER (1932-1998) 1963

Der Kelch entstand - wie in der katholischen Kirche üblich -anlässlich einer Priesterweihe. Karl-Heinz Meßbauer wurde am 2. Februar 1963 zum Priester geweiht. Von 1975 bis 1997 wirkte er in St. Joseph, jetzt St. Franziskus, in Neubeckum.

Der Kelch gelangte über die Erbin an das Interreligiöse Museum im Goldschmiedehaus Ahlen.

Die Größe der Kuppa orientiert sich an der Handgröße des Priesters, für dessen Gebrauch der Kelch vorgesehen war. Die Besonderheit des Kelches bildet die Gestaltung des Nodus.

Er ist in dreieckigen Segmenten mit einer besonderen Kohle, der Kännelkohle, ausgelegt. Die Wahl dieses Werkstoffs hängt mit dem beruflichen Werdegang des Priesters zusammen - er war vor seinem theologischen Studium Bergmann,

Silber, Kännelkohle, Kuppa innen vergoldet; bez. „925", Halbmond/Krone,
„TONO BOTHORN"

Interreligiöses Museum im Goldschmiedehaus Ahlen