Chronik von 1990 – 1999

1990
Ahlen, am 13. Januar. Werner Fischer, Gründer des Fortbildungszentrums in Ahlen und ehemaliger ZV-Präsident bis 1980, wird 60 Jahre alt. Werner Fischer lernte bei Abeler in Münster; wird 1957 OM in Münster und 1968 Präsidiumsmitglied des ZV. 1971 wird Werner Fischer in Saarbrücken zum ZV-Präsidenten gewählt.

Hagen, im März. Auf dem Landesinnungsverbandstag Nordrhein-Westfalen wird der Vorstand neu gewählt: Landesinnungsmeister Klaus Winckel, Stellvertreter Klaus Labisch, Vorstandsmitglieder: Bründt, Krefeld; Schlüter, Bielefeld; Arhelger, Wuppertal.

Ahlen, im März. Das Fortbildungszentrum Ahlen der deutschen Juweliere, Gold- und Silberschmiede beginnt mit einer sogenannten „DDR-Aktion" für ihre Bildungsstätte zu werben.

Deutschland, am 31. August. Der Einigungsvertrag wird zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR unterzeichnet. Wolfgang Schäuble (BRD) und Günter Krauße (DDR) unterzeichnen das Werk, das die Bildung der Deutschen Einheit für den 3. Oktober möglich macht.

1991
Köln, Fest in Gold, Orden, Martin von Bongardt
Goldschmiede Nöthen Köln

Betriebsstatistik inkl. neue Bundesländer im Edelmetallgewerbe: 4.090 Betriebe, 14.000 Mitarbeiter, Organisationsgrad in Innungen 48 %. Mitglieder im ZV 825, davon zahlende 700.

Neue Bundesländer, ab 1. Januar. Es treten wichtige Neuerungen im Steuerrecht in Kraft. Die Lohnsteuer wird ab 1991 generell nach der Karte berechnet. Arbeitnehmer erhalten entsprechende Vordrucke über ihre Betriebe.

Deutschland, am 20. Juni. Der Bundestag beschließt mit 338 gegen 320 Stimmen, dass Berlin Sitz von Regierung und Parlament wird.

Bonn, im August. Frau von Weizsäcker empfängt im Palais Schaumburg Vertreter der Gold- und Silberschmiede-Innung. Obermeister St. Düren stellt die neue Obermeister-Kette vor. 1980 hat Frau v. Weizsäcker als Jury-Mitglied den Entwurf der Kette befürwortet. Die Kette ist in 925 Silber gearbeitet, mit emailliertem Wappen. Sie wurde von den Innungsmitgliedern, in mehreren Jahren intensiver Arbeit, jetzt fertiggestellt.

Dortmund, im November. Dem Goldschmiedemeister Peter Tiemann wird die Silberne Ehrennadel des Landesinnungsverbandes NRW verliehen. Anlass sind die Erfolge zu Wettbewerben und Ausstellungen. Letztlich sein Auftritt im ZDF in der Sendung „Ein Abend in Gold", zu der er vom Sender eingeladen wurde.

1992
Kevelaer, am 28. März. Der ehemalige LIM von Nordrhein-Westfalen, Paul van Ooyen (1984 bis 1990), wird mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Aachen, am 13. Juli. Die Innung beschließt, dem ZV beizutreten. Der Obermeister ist Prosper Brüderlin.

Essen, im Juli. Tagung des Landesinnungsverbandes NRW in den Räumen der Fachschule, zum „Tag der offenen Tür". Gäste: ZV-Präsident Hans Klinkhammer, LIM Wolfgang Eidel und OM Klaus Kirsch. TOP: Verabschiedung des Fachschuljahrganges 1990/92;

Bonn, am 1. August. Inkrafttreten der Verordnung über die Berufsausbildung zum Goldschmied/in, zum Silberschmied/in und zum Edelsteinfasser/in.

Dortmund, im Oktober. Die Innung hat sich einstimmig für den Beitritt zum ZV ausgesprochen. Obermeister Peter Tiemann.

1993
Münster, am 1. Januar. Herausgabe des „Goldenen Buch". Leitfaden über die Berufsausbildung zum Goldschmied/in, zum Silberschmied/in und zum Edelsteinfasser/in mit betrieblichen Ausbildungsplänen.

Köln, im Januar. Zum alljährlichen traditionellen Ochsenessen der Juwelier, Gold- und Silberschmiede-Innung im festlich geschmückten Messeclub kann OM Alius 130 Gäste begrüßen.

Münster, vom 9. Februar bis 6. Juni. Zum Festakt des 1200-jährigen Stadtjubiläums zeigt das Stadtmuseum eine große Sonderausstellung zum Thema: „Gold und Silber aus Münster". Ausgestellt werden nahezu 150 Stücke, vom 14. Jh. bis Anfang des 20. Jh.

Essen, vom 18. bis 20. März. Tagung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, gemeinsam mit den gewerblichen Schulen. Leitung LIM Klaus Winckel.

Bielefeld. Die Goldschmiede Schlüter feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Hans-Dietrich Schlüter, der das Familienunternehmen bereits in 5. Generation führt, wird anlässlich des Jubiläums vom Landesinnungsverband NRW mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Aachen, im Sommer. Gerda Brüderlin, Ehefrau von Goldschmiedeobermeister Prosper Brüderlin, wird als „Meisterfrau 93" von Rita Süßmuth ausgezeichnet.

Deutschland, am 1. September. Der Zentralverband fasst die Meisterzeichen Deutschlands zusammen und gibt einen Katalog dazu heraus. Ebenfalls im Heft die Obermeister Deutschlands und deren Adressen.

Schmallenberg, Ende Oktober. Der LIV Nordrhein-Westfalen hat die Voraussetzungen getroffen, geschlossen dem ZV beizutreten.

1994
Deutschland, am 1. Januar. Eine Novellierung der Handwerksordnung tritt in Kraft. Junge Handwerker werden ab sofort mit zinsgünstigen Darlehen gefördert, wenn sie mit dem Ziel der Selbstständigkeit den Meistertitel anstreben.

Köln, im Oktober. Die Juwelier-, Gold- und Silberschmiede-Innung unter Vorsitz des OM Hans-Jürgen Alius, hat eine umfangreiche Broschüre als Beitrag zum Umweltschutz erstellt. Die Mappe enthält die Richtlinien zum Arbeitsschutz und den Umgang mit Gefahrenstoffen im Edelmetallgewerbe. Preis: 48,50DM + Versandkosten.

Münster, im Herbst. Norbert Hammer wird zum Obermeister der Innung gewählt. Hammer tritt die Nachfolge von Hans Klinkhammer an, der das Amt wegen seines Postens als ZV-Präsident abgibt.

Deutschland, am 1. Juli. Die aktuellen Edelmetallpreise per Gramm: Gold: 17,83 DM / Silber: 0,24 DM / Platin: 20,65 DM.

Ahlen, im August. Das Fortbildungszentrum Ahlen führt ein neues Logo ein.

Deutschland, im September. Ein „Verein zur Förderung der Goldschmiedekunst" soll gegründet werden. Dafür ist eine Vereinssatzung erarbeitet worden und soll den Obermeistern zugeleitet werden. Sitz des Vereins: Bonn.

1996
Hagen, am 25. März. Der LIM NRW Klaus Winckel stellt einen Antrag zur ZV-Delegiertentagung in Dresden: Es soll eine Werbeagentur beauftragt werden, ein Prospekt zu entwickeln, der die Arbeit der Innungen in Wort und Bild darstellen soll. Gemeinschaftsveranstaltungen der Innungen sollen mit Mitteln des ZV unterstützt werden, die jährlich nach einem Schlüssel zur Verteilung kommen können.

Ahlen. Im Jahre 1996 werden über 350 Seminarteilnehmer im Fortbildungszentrum Ahlen gezählt.

Münster, im Dezember. Die Eligius-Gilde stellt im Dom zu Münster die von ihnen gestalteten sakralen Geräte aus. Die Gildemitglieder wählen, da nach 12-jähriger erfolgreicher Aufbauarbeit Kurator Werner Fischer zurück tritt, einen neuen Vorstand. Zum Kurator wird Bernd Cassau und zum Stellvertreter wird Heribert Feldkamp gewählt.

1997
Köln, Fest in Gold, Orden, Katrin Brusius,
Goldschmiede Christa Bauer Köln

1998
Köln, am 13. Februar,
Der Wettbewerb der Kölner Goldschmiede Karnevalsorden-Unikate zu fertigen, wird zum 50. Mal ausgerichtet. Die Ausstellung der „50. Generation" wird in den Räumen der Handwerkskammer Köln gezeigt. Diesmal sind 23 Orden entstanden, berichtet der OM Hans-Jürgen Alius.

Deutschland, am 1. April. Im Zuge der Novellierung der Handwerksordnung werden die Goldschmiede mit den Silberschmieden vereint.

Deutschland, im April. Im ZV der Gold- und Silberschmiede sind insgesamt 1.243 Betriebe organisiert. Größter LIV ist Nordrhein-Westfalen mit 239 Betrieben, ihm folgen Niedersachsen mit 156 und Bayern mit 98 Betrieben.

Ahlen, am 28. September und am 2. Oktober. Im Fortbildungszentrum werden für Kollegenkinder ab 16 Jahren „Schnupperkurse" durchgeführt.

Aachen. Dem Obermeister Prosper Brüderlin wird das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Kollege Brüderlin ist nicht nur als reger Obermeister bekannt, sondern auch in vielen anderen Ehrenämtern tätig. Seine Goldschmiedearbeiten sind bei Wettbewerben und Ausstellungen mehrfach ausgezeichnet worden.

1999
Köln, Fest in Gold, Orden, Julia Teike, geb. Milbradt
Juwelenfasser Imhoff, Köln

Essen, am 20. März. 10 Goldschmiedinnen und Goldschmiede werden in der Gaststätte „Zur Margarethenhöhe" von der Obermeisterin Ursula Fischer freigesprochen.

Bonn, vom 16. bis 18. April. Tagung im Gustav-Stresemann-Institut. Thema: „Goldabbau im Konflikt mit Umwelt und Menschenrechten".

Ahlen. Das Fortbildungszentrum Ahlen feiert mit 250 Gästen sein 25-jähriges Bestehen. Geschäftsführerin Gunhild Loboda eröffnet den Festabend. Besondere Gäste: Werner Fischer, Vorsitzender und Gründer der Schule; Günter Harms, Bürgermeister der Stadt; Hans Klinkhammer, Präsident des ZV. Seit Bestehen der Einrichtung haben sich über 8000 Goldschmiede und Silberschmiede aus aller Welt in Ahlen weitergebildet.

Bielefeld, am 4. Dezember. Neuwahlen des Vorstandes der Gold- und Silberschmiede-Innung Bielefeld. Erneut wird der seit 15 Jahren amtierende Obermeister, Hans-Dietrich Schlüter, wiedergewählt. Sein Stellvertreter wird Wilhelm Holtmann jun., Bielefeld.