Chronik von 1970 – 1979

1970
Solingen, im April. Der ehemalige Obermeister Franz Helf ist verstorben.

Geldern. Paul van Ooyen (geb. am 7. 12. 1919) wird zum Obermeister der Innung Geldern, Kleve, Moers gewählt.

Bonn, am 5. November. Die Bundesregierung beschließt die Verbesserung der Qualifikationen der Ausbilder und die Schaffung neuer Ausbildungsplätze.

1971
Bundesrepublik Deutschland, am 1. Januar.
Löhne für Goldschmiede:
1 . Lehrjahr pro Monat: 190,- DM, 2. Lehrjahr pro Monat: 230,- DM, 3.Lehrjahr pro Monat: 270,- DM, 4. Lehrjahr pro Monat: 315,- DM. Gesellenlöhne:  17 bis 19 Jahre pro Stunde 4,25 DM, 19 bis 21 Jahre pro Stunde 4,75 DM.

Bundesrepublik Deutschland. Die Bundesrepublik stellt auf Erdgas um.

Bielefeld, im Mai. Auf Initiative von Obermeister Wilhelm Holtmann wird die Amtskette für den Obermeister fertiggestellt. Arbeitsbeginn war 1964!

Bielefeld. Goldschmiedemeister Georg Zartmann wird zum neuen Obermeister gewählt. Er führt das Amt bis 1983 aus.

Köln. Goldschmiedemeister Friedrich Keller (geb. am 27.4.1927) wird Obermeister.

Köln, am 14. August. Im WDR wird ein berufskundliches Hörbild über den Goldschmied und Gemmologen gesendet. (Ausgestrahlt im 2. Programm, 9.20 Uhr).

Dortmund, am 15. Dezember. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Unfallforschung wird gegründet. Sie soll die Bedingungen für sichere und gesunde Arbeitsplätze erforschen.

1972
Bonn, am 16. März. Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande wird Goldschmiedemeister Georg Abeler aus Wuppertal-Elberfeld ausgezeichnet. Georg Abeler besuchte die Oberrealschule, Goldschmiede-Lehre, Zeichenakademie Hanau, 1932 Meisterprüfung, 1958 Eröffnung des Uhrenmuseums. Mitglied der Uhrmacherinnung und der Goldschmiedeinnung.

Ahlen. Das Goldene Buch, zur Berufsausbildung im Edelmetallgewerbe wird unter Federführung von ZV-Präsident Werner Fischer und Robert Köthe erstmals herausgegeben.

Arnsberg. Goldschmiedemeister Heribert Schewe (geb. 1927) wird zum Obermeister gewählt.

Aachen. Für die Goldschmiede-Innung Aachen wird in Zusammenarbeit mit den Lehrlingen wird eine Obermeisterkette geschaffen.

1973
Ahlen, am 21. April. Die Ahlener Volkszeitung kündigt die „Dokumentation 1973" an. Es handelt sich um eine Darstellung des Zentralverbandes der Juweliere, Gold- und Silberschmiede aus der Feder des Präsidenten Werner Fischer.

BRD, am 4. Mai. Edelmetallpreise pro Gramm: Gold: 8,78 DM, Silber: 0,21 DM; Platin: 14,85 DM

Bonn, am 1. Juli. Inkrafttreten des neuen Preisauszeichnungsgesetzes, nach dem in allen Fachgeschäften auch eine Reparaturpreisliste ausgelegt werden muss.

1974
Bonn, am 5. August. Der Bundestag verabschiedet das Einkommenssteuergesetz, das den Familienlastenausgleich und die Sparförderung regelt.

Ahlen / Westfalen. Im September
ZV-Präsident Werner Fischer setzt seine Idee um, ein „Fortbildungszentrum der deutschen Gold- und Silberschmiede" zu gründen. Aufgabe und vordringliches Ziel ist es, dem Beruf des Juweliers, Gold- und Silberschmieds zu dienen, den Einzelnen zu fördern und die Betriebe des Gold- und Silberschmiedehandwerks wirtschaftlich und rentabel zu halten, um somit Existenzen und Arbeitsplätze zu sichern.Hier die Einladung zum 1. Seminar!

1975
Bielefeld, am 14. Mai. In der Zeitung „Neue Westfälische" wird die im Cellini-Wettbewerb ausgezeichnete Arbeit von Edwin Nölke vorgestellt.

Ahlen, am 20. und 21. September. Erstes Seminar „Galvanotechnik in der Goldschmiede", im neuen Fortbildungszentrum.

1976
Bonn, am 23. Januar. Der Bundestag verabschiedet ein neues Jugendarbeitsschutzgesetz. Für Jugendliche wird unter anderem die Fünf-Tage-Woche, der Acht-Stunden-Tag, die Vierzig-Stunden-Woche und die Erhöhung des Urlaubs von 24 auf 25-30 Tagen eingeführt.

Münster, am 14. Mai. Franz Abeler führte 40 Jahre die Firma Carl Engelkemper. Die Firma Engelkemper ist Mitglied des Fördervereins des Zentralverbandes. Präsident Werner Fischer überbringt Glückwünsche und spricht auf der Festveranstaltung.

Bonn, am 10. Juni. Der Bundestag beschließt erstmals ein Gesetz zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität.

1977
Bundesrepublik Deutschland, am 1. Januar. Im Edelmetall verarbeitenden Handwerk sind in die Handwerksrolle eingetragen: 2.729 Goldschmiede; 73 Silberschmiede; 30 Ziseleure. Im Vergleich: 849 Graveure und 7.432 Uhrmacher.

Düsseldorf Die Gold- und Silberschmiede-Innung in Düsseldorf, fusionierte am  21. April.1977 mit der Krefelder Gold- und Silberschmiede-Innung und umfasst seitdem auch die Städte Krefeld und Mönchengladbach und die Kreise Neuss und Viersen.

Ahlen, am 26. April. Herausgabe des „Goldenen Buches". Die Berufsausbildung zum Goldschmied und zum Silberschmied mit Muster der betrieblichen Ausbildungspläne.

1978
Bundesrepublik Deutschland, am 27. April. Die CIBJO legt für die Qualitätsbestimmung für Diamanten den Satz von sieben Farbgraden der Mustersteine fest.

Ahlen, am 21. Mai. Das Fortbildungszentrum Ahlen wir ins Handelsregister eingetragen.

1979
Hanau. Als Patent Nr. 971 243 wird das Zeichen geschützt, welches der OStR Hans Michael Heynen für den ZV geschaffen hat. (Stein/Sonne/Mond)

Bundesrepublik Deutschland, im Februar. Edelmetallpreise per Gramm: Gold: 15,00 DM / Silber: 0,44 DM / Platin: 27,30 DM.

Bundesrepublik Deutschland, am 23. Mai. Edelmetallpreise per Gramm: Gold: 16,80 DM / Silber: 0,54 DM / Platin: 29,50 DM.

Gelsenkirchen, am 9. September. Wihelm Kranefoed wird 60 Jahre alt und sein Betrieb kann auf ein 25-jähriges Bestehen zurückblicken.

Bundesrepublik Deutschland, am 22. Oktober. Edelmetallpreise pro Gramm: Gold: 23,40 DM / Silber: 1,05 DM / Platin: 32,90 DM.